< So funktioniert's

Beobachten des Zervixschleims

Es gibt drei Qualitätsstufen für den Zervixschleim: 'klebrig', 'cremig' und 'Eiweiß'. Lily verwendet zudem noch eine vierte Stufe, 'nichts', für die Tage, an denen Du weder Zervixschleim gefühlt noch gesehen hast.

Du solltest alle vier Qualitätsstufen im Blick behalten da deren Verlauf während des Zyklus den sogenannten 'Peak Day' bestimmen, das ist der Tag mit dem fruchtbarsten Zervixschleim.

Versuche herauszufinden, wie sich der Schleim anfühlt und wie er sich darstellt: Ist er cremig, undurchsichtig, oder klar? Ist er ziehbar, oder fühlt er sich trocken an oder feucht?

Beachte zudem auch das vaginale Gefühl. Auch wenn Du manchmal keinen Zervixschleim sehen kannst, kann es sich dennoch feucht anfühlen.

Die vier Stufen des Zervixschleims sind:

  • Nichts:
    Kein Schleim, keine vaginale Wahrnehmung, oder ein trockenes Gefühl

  • Klebrig (niedrigste Qualität):
    gelblich, weiß, sieht aus wie Kleber, ziehbar aber reißt leicht, juckend und unangenehme vaginale Wahrnehmung

  • Cremig (mittlere Qualität):
    sieht aus wie Körperlotion, cremig, manchmal klumpig, kann nicht lang gezogen werden, weiß oder gelblich, zusammen mit einem kalten, manchmal feuchten Gefühl

  • Eiweiß (höchste Qualität):
    klar, lässt sich bis zu zehn Zentimeter lang ziehen, rutschig wie Gleitmittel, feuchte vaginale Empfindung, kann sehr flüssig sein, manchmal durchzogen von roten oder braunen Streifen oder Punkten (kleine Mengen an Zwischenblutung)

Dies alles mag auf den ersten Blick recht kompliziert erscheinen, ist aber wirklich einfach. Lily hat außerdem einen kleinen Assistenten integriert der Dir dabei helfen wird die richtigen Werte für jeden Tag zu wählen.


Change language: en | de

Wir geben keine Garantie für die auf dieser Webseite beschriebene Methode zur Verhütung oder den Erfolg zur Schwangerschaft.

Our Apps for iOS

Our Apps for Your Mac

Proudly Made in California
2010 - 2017, by Whimsical Inc.